Montag, 31. August 2015

Die Vernichteten von Ursula Poznanski

Hallo liebe Lesedetektive,

heute schließe ich mit der Eleria-Trilogie von Ursula Poznanski ab :)


ACHTUNG SPOILER! 
Nicht die Handlungsangabe lesen, wenn ihr den zweiten noch nicht gelesen habt!!!


Lesedetektiv-Die Vernichteten
Die Vernichteten-Ursula
Poznanski

Reihe: Eleria-Trilogie

Verlag: Loewe Verlag
Seitenzahl: 528
Erscheinung: 2014

Thalia













Inhalt

Nun kennt Ria das schreckliche Geheimnis um das Virus, das so rasend schnell tötet. Weiß, dass es die Sphären und ihre Bewohner vernichten soll, aus Rache für den Raub zahlreicher Clan-Kinder. Ein entsetzliches Vorhaben. Doch zum Glück gibt es ein Heilmittel. Und dieses wird von Quirin bewahrt. Quirin, der jedoch nicht von dem tödlichen Plan abzubringen und mit einem Mal wie vom Erdboden verschluckt ist. Trotz widriger Umstände macht Ria sich auf den Weg, das Heilmittel zu finden und das Leben von Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles, was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem übertrifft. 

Meine Meinung

Das Cover gefällt mir wie schon bei den vorherigen Teilen sehr gut, die einzelnen Teile der Reihe passen optisch zusammen. Im Bücherregal sehen die Bücher auf jeden Fall toll aus, wie ich versichern kann :)

Der letzte Teil rund um Eleria beginnt unmittelbar nach den Geschehnissen des zweiten Teils. Nach der großen Auflösung ändert sich für die Charaktere vieles und es bilden sich Abgründe zwischen ihnen. Dazu kommen neue Beziehungen hinzu, die die Gesamtsituation in Bezug auf die Charaktere stark verkompliziert.

Inmitten dieser Geschehnisse steht wie bisher Ria. Auch Sandor gehört nun zu den Protagonisten. Insgesamt fokussiert sich die Handlung auf einige wenige Charaktere, die Handlung selbst dagegen erhält am Anfang einen ordentlichen Schubser, fällt in der Mitte weniger stark ausgeprägt aus und staut sich dann zusammen, um am Ende noch einmal den Leser richtig abzuholen.

Daher zuerst zu den Charakteren: Nach nun mittlerweile zwei Teilen mit den Lieben wachsen sie dem Leser stark ans Herz und es macht Spaß, mit ihnen mitzulachen, zu weinen und mitzufiebern. Auch wenn keine große, neue Überraschung im Finale lauert (auf die Charaktere bezogen), wird es nicht langweilig und eintönig, von ihnen zu lesen, was einer meiner Kritikpunkte zum ersten Teil ist. Ebenso "die Liebesgeschichte" (ich drücke es mal so aus, um nicht zu spoilern, wer die Bücher gelesen hat, weiß, wen ich meine) ist noch immer erfrischend und schön zu lesen.

Die Handlung bleibt trotz der ruhigeren Phase bis zum Ende fesselnd.
Dann allerdings kommt das Ende mit der unglaublichen Offenbarung. Diese ist nämlich in meinen Augen nicht allzu unglaublich, vieles davon hatte ich mir bereits gedacht, sodass ich die entscheidende Stelle zweimal lesen musste, um mir überhaupt sicher zu sein. Viele Teile davon sind bekannt aus anderen Werken, die mit diesem Mittel spielen, sodass die Überraschung bei mir nicht allzu groß war. Leider setzt die Autorin am Ende genau auf diese Überraschung beim Leser, sodass die finale Hochspannung nicht so ganz bei mir einsetzen wollte.

Besonders gut aber gefällt mir nach wie vor diese ganz eigene Welt, die Frau Poznanski in ihrer Trilogie geschaffen hat. Gerne kehre ich dorthin wieder zurück für ein zweites Mal Lesen :)

Fazit

Insgesamt ist das Finale der Eleria-Trilogie leider ein bisschen schwächer als sein Vorgänger. Das liegt daran, dass die große Überraschung mich nicht ganz überzeugen kann, womit die finale Spannung bei mir nicht richtig einsetzt.
Die Charaktere und die Handlung jedoch in dieser fantastischen Welt bereiten einen großen Lesespaß, sodass sich das Lesen dieser Reihe definitiv lohnt!

& & & & &
4 von 5 Sternen

Freitag, 28. August 2015

Burn it or Love it #2


Hallo liebe Lesedetektive!

Heute mache ich wieder bei der Aktion "Burn it or Love it" von Lovin Books (klick für nähere Beschreibung) mit. 
Dieses Mal geht es um ein LOVE-IT-Werk.

Und ausgesucht habe ich mir....

Rituale von Cees Nooteboom


Lesedetektiv-Rituale


Ein sehr unbekanntes, niederländisches Buch über den Sinn des Lebens und die verschiedenen Arten, es zu leben, bzw. nicht zu leben.
Ich habe dieses Buch über die Schule entdeckt und war hellauf begeistert davon. "Rituale" ist ein sehr düsterer Roman, der das Leben selbst sehr kritisch sieht und sich in Form von drei unterschiedlichen Charakteren mit drei ebenso unterschiedlichen Sichtweisen auf das Leben und die Umwelt beschäftigt. Dabei lässt er den Leser aber im typischen Parabel-Stil ohne Antwort auf die Frage, welche Lebensweise nun die Beste sei, im Ungewissen zurück.
Bevor ich mich aber wieder im Rezensieren verliere, möchte ich einfach nur sagen:

"Rituale" gehört definitiv zu meinen Love-It-Schätzen, weil er trotz einer unspektakulären Handlung stark in Erinnerung bleibt und zum eigenen Denken anregt.

Ein Buch, das unbedingt mehr Aufmerksamkeit erhalten sollte!

Liebe Grüße, 
euer Buchdetektiv

Dienstag, 25. August 2015

(Aktion) Gemeinsam Lesen


Hallo liebe Lesedetektive,

es ist wieder Zeit für "Gemeinsam Lesen" von Schlunzenbücher!

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Mind Games" und bin auf Seite 53.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Ich verdrehe die Augen."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, was dieses Buch bereithält, da mich die Trilogie von Teri Terry nicht besonders überzeugen konnte. Dazu kommt,  dass diese Art von Zukunftsvision bereits in der Maddie-Trilogie behandelt wurde. Ich bin also sehr skeptisch, was nun so besonders an diesem Werk ist,  dass es diesen Hype verdient.


4. Wenn ihr das letzte Buch, das ihr gelesen habt, umschreiben könntet, was würdet ihr ändern?

*ACHTUNG SPOILER* 

Auch wenn es hart klingt: Ich würde in "Liebste Tess" am Ende offen lassen, ob die Protagonistin überlebt, da das authentischer wirkt.

Donnerstag, 20. August 2015

(Aktion) Top Ten Thursday



Hallo liebe Lesedetektive!

Heute mache ich bei der Aktion Top Ten Thursday von Steffi mit. 
Das Thema für heute heißt:

10 Bücher, mit denen du ein besonderes Erlebnis verbindest






Euer Buchdetektiv



Bilder:
Das dunkle Spiel: cbt Verlag
Legend-Berstende Sterne: Loewe Verlag
Percy Jackson-Die letzte Göttin: Carlsen Verlag


Dienstag, 18. August 2015

(Aktion) Gemeinsam Lesen


Hallo liebe Lesedetektive,

heute mache ich bei der Aktion "Gemeinsam Lesen" von Schlunzenbücher mit.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Liebste Tess" von Rosamund Lipton und bin gerade auf Seite 104.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Ist ein Brief von ihr gekommen?"

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Obwohl wenig passiert, zieht mich die Autorin regelrecht in das Buch hinein und ich kann "Liebste Tess" mittlerweile kaum aus der Hand legen.

4. Lest ihr im Urlaub mehr Bücher als in der übrigen Zeit? Und geht ihr am Urlaubsort auch in die öffentliche Bücherei oder einen Buchladen? Und bringt ihr Bücher aus dem Urlaub mit, die ihr dort am Ort gekauft habt?


In den Urlaub muss ich immer eine eigene Bücher-Tasche mitnehmen, weil ich mir die meisten Bücher in der Bibliothek ausleihe. Daher lese ich wohl etwas mehr im Urlaub als sonst ;)
Direkt vor Ort kaufe ich allerdings nur selten Bücher, höchstens, wenn sie englischsprachig sind (d.h. wenn ich im Ausland bin). Ansonsten gehe ich nur in die mir bekannten Bücherläden.

Euer Buchdetektiv :)

Freitag, 14. August 2015

Burn it or Love it #1


Hallo liebe Lesedetektive!

Heute mache ich das erste Mal bei einer Aktion von Lovin Books (klick für nähere Beschreibung) mit. 
Dieses Mal geht es um ein LOVE-IT-Werk.

Und ausgesucht habe ich mir....



von 
Cassandra Clare


Die ganz besonderen und wichtigen Punkte, warum ich dieses Meisterwerk in den Himmel küssen könnte, sind ganz schlicht die Charaktere. Obwohl sie alle so unterschiedlich sind, harmonisieren sie zusammen so perfekt und schaffen damit eine ganz eigene, fast heimelige Atmosphäre.

Kurz: Ein Roman, der definitiv auf den I-LOVE-IT-Stapel gehört :)

Liebe Grüße, 
euer Buchdetektiv


Donnerstag, 13. August 2015

Die Verschworenen von Ursula Poznanski

Lesedetektiv-Die Verschworenen
Die Verschworenen-Ursula
Poznanski

Reihe: Eleria-Trilogie

Verlag: Loewe Verlag
Seitenzahl: 464
Erscheinung: 2013

Thalia














Handlung

In der Stadt unter der Stadt finden Ria und ihre Freunde Zuflucht, doch bald zeigt sich, dass auch hier ein Überleben nicht garantiert ist. Während Aureljo seine Rückkehr in die Sphären vorbereitet, sucht Ria nach Jordans Chronik und findet Fragmente, die sie nicht zur Gänze deuten kann.
Als Lichtblick erweist sich in dieser Zeit, im wahrsten Sinn des Wortes, ihre Freundschaft zu Sandor, mit dem sie immer wieder kurze Ausflüge an die Oberfläche unternimmt und dessen Zuneigung ihr täglich mehr bedeutet.
Doch dann wird Sandor Clanfürst, und mit einem Schlag ist alles anders. Ria sieht sich gezwungen, entgegen ihrer ursprünglichen Absicht gemeinsam mit Aureljo in die Sphären zurückzugehen...


Meine Meinung

Das Cover ist wieder sehr schlicht und geheimnisvoll gehalten und passt daher wunderbar zu seinem Vorgänger.

Der Nachfolger von Die Verratenen beginnt ein paar Wochen nach den Geschehnissen aus dem ersten Teil. Insgesamt wird der Leser langsam, aber unaufhaltsam wieder in die Welt von Frau Poznanski gesogen bis er wortwörtlich nicht mehr hinausfindet. Denn der zweite Teil dieser Trilogie lässt seinen Vorgänger mit rausgestreckter Zunge weit hinter sich zurück.

Im ersten Teil hat mich persönlich besonders die Welt, die die Autorin so authentisch geschaffen hatte, fasziniert, da sie sich beim Lesen regelrecht real anfühlt. Diese Authentizität weitet Frau Poznanski in diesem Band auf die Charaktere aus, was bei mir jedes Mal, wenn ich das Buch wieder aufschlug,so etwas wie Heimatgefühle hervorrief.
Das liegt schlichtweg daran, dass der Fokus nun mehr auf andere Charaktere, die wir aus dem ersten Teil schon kennen, gelegt wird und diese so viel mehr an Tiefe und Menschlichkeit (bzw. Unmenschlichkeit...) erfahren.
Damit harmonisieren nun die Gesamtwelt und ihre Charaktere wunderbar miteinander, sodass dieser zweite Teil viel tiefere Spuren hinterlässt als sein Vorgänger.

Der einzige Punkt, den ich weiterhin bemängele, ist die Handlung. Wo im ersten Teil vieles vorhersehbar war, so sind einige Punkte in diesem Teil unschlüssig und auch nach der großen Auflösung noch unlogisch, sodass sie etwas konstruiert wirkt. Auch die Auflösung selbst ist leider nicht allzu neu in diesem Genre.
Aber ich bin sehr gespannt, was das Finale noch bereithält :)

Fazit

Insgesamt bin ich sehr beeindruckt von dieser Fortsetzung, die weit über dem ersten Teil steht. Das liegt daran, dass nun die Charaktere viel dreidimensionaler sind und zusammen mit dieser wunderbar überzeugenden Welt einen großen Eindruck beim Leser hinterlassen.


& & & & &
4 von 5 Sternen

Montag, 10. August 2015

Die Verratenen von Ursula Poznanski

Lesedetektiv-Die Verratenen
Die Verratenen-Ursula Poznanski

Reihe: Eleria-Trilogie

Verlag: Loewe Verlag
Seitenzahl: 464
Erscheinung: 2012

Thalia













Inhalt

Sie ist beliebt, privilegiert und talentiert. Sie ist Teil eines Systems, das sie schützt und versorgt. Und sie hat eine glänzende Zukunft vor sich – Rias Leben könnte nicht besser sein.
Doch dann wendet sich das Blatt: Mit einem Mal sieht sich Ria einer ihr feindlich gesinnten Welt gegenüber und muss ums Überleben kämpfen. Es beginnt ein Versteckspiel und eine atemlose Flucht durch eine karge, verwaiste Landschaft.
Verzweifelt sucht Ria nach einer Erklärung, warum ihre Existenz plötzlich in Trümmern liegt. Doch sie kann niemandem mehr vertrauen, sie ist ganz auf sich allein gestellt.


Meine Meinung

Das Cover ist sehr einzigartig und sticht daher im Bücherregal sofort ins Auge. Es wirkt geheimnisvoll und kühl, lädt aber dadurch neugierige Leser sofort zum Lesen ein :)

Die Inhaltsangabe wirkt dagegen etwas blasser und nicht ganz so einzigartig. Die Vorstellung einer dystopischen Welt, die in zwei verfeindete Gesellschaften aufgeteilt ist, findet man mittlerweile in jedem zweitem Jugendroman. 

Tatsächlich liefern die ersten 150 Seiten auch keine neuartigen Leseerfahrungen. Doch spätestens nach der Hälfte fesselt der Roman seinen Leser und liefert gute Unterhaltung. Dennoch sind viele Handlungselemente bekannt und groß angekündigte Überraschungen stellen sich schließlich als mehr oder weniger vorhersehbar heraus.

Auch die Charaktere stechen nicht besonders hervor, doch mit der Zeit wachsen sie dem Leser ans Herz. Eine Ausnahme bildet allerdings die Protagonistin, die erstaunliche Gaben besitzt und mich persönlich ein ums andere Mal verblüfft. Ein großes Lob an Frau Poznanski für eine starke Frau, deren besondere Fähigkeiten ich in noch keinem anderen Roman gefunden habe!

Doch obwohl sowohl Handlung als auch Charaktere keine große Besonderheit sind, zieht dieser Auftakt den Leser ordentlich in seinen Bann. Und das liegt einzig daran, dass die Autorin insgesamt mit ihrem Roman eine eigene Welt vollkommen überzeugend darstellt. Jede Handlung und die Gedanken ihrer Charaktere wirken authentisch aufgrund des Großen Gesamten. 

Fazit

Insgesamt bilden weder Handlung noch Charaktere eine große Besonderheit in diesem reich vertretenen Genre. Die gesamte Welt, die die Autorin in diesem Auftakt allerdings kreiert, wirkt sehr überzeugend und zieht den Leser regelrecht ins Geschehen.
Damit ist "Die Verratenen" ein großer Lesespaß, wenn er auch nicht allzu tiefe Spuren im Gedächtnis hinterlässt.


& & & & &
3 von 5 Sternen

Donnerstag, 6. August 2015

The Curse (Gesamtausgabe) von Emily Bold

Lesedetektiv-The Curse
The Curse-Emily Bold


Verlag: Emily Bold (E-Book-Version)
Seitenzahl: 805
Erscheinung: 2015














Inhalt

Samantha hat genug von den Jungs ihrer Higschool – und besonders von Herzensbrecher Ryan. So nimmt sie das Angebot ihres Lehrers an, die Ferien im fernen Schottland zu verbringen. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie von den Sagen und Mythen des Landes in den Bann gezogen. Als sie dann auch noch den geheimnisvollen Schotten Payton kennenlernt, beginnt das größte und gefährlichste Abenteuer ihres Lebens …

Die Teile

1. Vanoras Fluch
2. Im Schatten der Schwestern
3. Das Vermächtnis

Meine Meinung

Ich habe die drei Teile einmal zusammengefasst, da ich die Gesamtausgabe in einem Rutsch gelesen habe und der Meinung bin, dass die einzelnen Bände nicht so stark variieren, als dass man sie einzeln bewerten müsste.

Die Inhaltsangabe klingt nach einer Menge Romantik verpackt in schöne Gegenden und natürlich viel Mystik. Und genau das ist es auch, was man in dieser Reihe finden kann.

The Curse überzeugt nicht mit besonderen Charakteren oder einem ganz ausgefallenem Plot. Vieles erinnert auch an Twilight und Co, sodass natürlich keine großartigen Überraschungen dabei sind.
Aber dennoch macht es Spaß, sich in den Wäldern Schottlands zu verlieren und Zeitreisen mit Sam und Payton zu unternehmen.
Insgesamt wirkt besonders die Liebesgeschichte der beiden meines Erachtens viel authentischer als in anderen Romantikwerken für Jugendliche, da sich die Autorin immer wieder auf Bestimmung und all die Mythen in ihrer Reihe beruft, sodass deren Liebe für den Leser durchaus "logisch" ist.

Dabei sei noch angemerkt, dass der erste Teil der Reihe etwas ruhiger ist und dazu dient, die Charaktere vorzustellen.
Der zweite und dritte Teil spielen im Vergleich zum Ersten überwiegend in Schottland und sind um einiges rasanter. Besonders spannend ist der zweite Teil, da die Autorin uns dort in das vergangene Schottland entführt und wir die Charaktere zu früherem Zeitpunkt kennenlernen. Eine gute Idee schön umgesetzt!

Schade ist allerdings, dass im Nachhinein betrachtet einiges nicht ganz aufgeht. Das liegt vor allem an den Zeitreisen, dass manche Punkte nicht mehr zueinanderpassen. 

Fazit

Insgesamt ist The Curse keine besondere Reihe, die noch lange nach dem Lesen in Erinnerung bleiben wird. Aber dennoch fesselt sie beim Lesen und entführt den Leser in ihre eigene schottische Welt. Keiner der Charaktere fällt groß auf, aber insgesamt harmonisieren ihre Handlungen und Gefühle miteinander, sodass ein authentisches Gesamtbild entsteht.

& & & & &
3 von 5 Sternen