Freitag, 27. Februar 2015

Dämonentochter - verlockende Angst von Jennifer L. Armentrout

Hallo liebe Lesedetektive,

heute geht es mit dem zweiten Teil von Dämonentochter und damit der Fortsetzung von Dämonentochter-verbotener Kuss weiter.

Viel Spaß :)

Lesedetektiv-Dämonentochter 2
Dämonentochter-Verlockende Angst -
Jennifer L. Armentrout

Originaltitel: A Covenant Novel #2 - Pure
Reihe: Dämonentochter

Verlag: cbt
Seitenzahl: 480
Erscheinung: 2014

Thalia














Handlung:

Viel Zeit bleibt Alex nicht, um den Tod ihrer Mutter zu betrauern. Denn sie findet heraus, dass sie keine ganz normale Halbblütige ist, sondern gemeinsam mit einem Gott namens Seth eines Tages die Ordnung der Welt ändern kann. Nur ist Seth ein nerviger, und dabei doch attraktiver Zeitgenosse, der Alex' Gefühle ordentlich durcheinander bringt ...

Meine Meinung:

Das Cover sieht wieder wirklich hübsch aus und passt super zum ersten Teil. Es strahlt etwas Geheimnisvolles aus, das gleichzeitig vorrangig Mädchen anlockt. Passend zum Inhalt also :)

Nach dem tendenziell ernüchternden ersten Band war ich ehrlicherweise unschlüssig, ob ich nun die Reihe fortsetzen möchte. Letztendlich hat mich aber der zweite Band doch gelockt und ich habe mich wieder in die Welt voller Dämonen begeben.

Natürlich lässt sich auch hier in der Handlung wieder das bereits im ersten Teil vorhandene Schema wiederfinden, aber dennoch wartet dieser Auftakt mit einigen Überraschungen und Rätseln mehr auf. Bei Letzteren denkt Frau Armentrout aber leider nicht daran, sie aufzulösen, weswegen ich gleich sagen kann, dass ihr die Rezension zum dritten Teil bald erwarten dürft ;)

Zu den Charakteren sei nicht allzu viel gesagt, weil sie für mich in dieser Reihe keine allzu bedeutende Rolle spielen. Während ich ehrlich gestehen muss, dass mir Aiden zunehmend unsympathischer wird, hat mich doch Alex mit ihrer sturen Art mehrere Male zum Lachen gebracht. Und endlich, endlich deutet sich eine verzwickte Dreiecksbeziehung an, wie man dem Klappentext entnehmen kann. Somit bekommt der Leser eine Menge mehr von Seth zu lesen, was nochmal ordentlich Schwung in die Handlung bringt. 

Fazit:

Insgesamt hält sich die Autorin zwar immer noch an eine relativ vorhersehbare Handlung, verursacht aber dennoch beim Leser Hunger auf mehr, indem sie ihn mit einem ziemlich gemeinen Cliff-Hanger zurücklässt. Außerdem möchte ich jetzt unbedingt wissen, ob nun Aiden oder Seth das Rennen macht... :)
Leider muss ich aber sagen, dass ich nicht mehr Sterne als beim ersten Band vergeben kann.


& & & & &
3 von 5 Sternen

Mittwoch, 11. Februar 2015

Die Bestimmung von Veronica Roth

Hallo liebe Lesedetektive,

heute habe ich ein Buch für euch, das eine große Beliebtheit genießt und von dem der zweite Teil vorraussichtlich am 19. März 2015 die deutschen Kinos erobern wird.
Naa, erratet ihr es...?


Lesedetektiv-Die Bestimmung
Die Bestimmung-Veronica Roth

Originaltitel: Divergent
Reihe: Die Bestimmung

Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 496
Erscheinung: 2012

Thalia










Handlung:

Was ist deine Bestimmung? Wo gehörst du hin? Was, wenn deine Wahl den Tod bedeuten könnte? Beatrice muss sich entscheiden...
Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und Ferox – die Furchtlosen. In fünf Fraktionen wurde die Welt nach dem letzten großen Krieg aufgeteilt, und für eine davon muss sich Beatrice entscheiden. Doch der geheime Eignungstest, den sie wie alle Sechzehnjährigen durchläuft, zeigt ein gefährliches Ergebnis: Sie ist eine Unbestimmte – und Unbestimmte gelten als Gefahr für die Gemeinschaft. Beatrice sucht Schutz bei den wagemutigen Ferox, stellt sich der harten Aufnahmeprüfung. Und gerät ausgerechnet hier ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben bedroht, sondern auch das all derer, die sie liebt …



Meine Meinung:

Das Cover macht sich meiner Meinung nach ganz gut im Bücherregal, weil es relativ unscheinbar ist, aber dennoch durch das feurige Symbol (endlich mal wieder ein Cover mit Bezug zum Inhalt!) Aufmerksam erregt. Gut gelöst, finde ich!

Die Inhaltsangabe scheint den Roman zunächst meiner Meinung nach geradewegs in den weiten Fantasy-Himmel zu katapultieren, aber nach längerem Nachdenken spricht dieser Auftakt die in der heutigen Gesellschaft immer wichtiger werdende Frage nach der Identität an. Ich denke, dass auch genau diese in einem Science-Fiction-Liebesroman verpackte Auseinandersetzung mit eben der Frage genau deswegen auch vor allem die vielen Jugendlichen anspricht, weswegen "Die Bestimmung" eben auch so beliebt ist. Dieser philosophische Anreißer (und die Tatsache, dass das Buch so beliebt ist - wer wird da denn nicht neugierig?) hat mich schließlich dazu bewegt, das Buch zu lesen.
Ich war zwar nicht so begeistert wie ich es mir erhofft hatte, weil ich offenbar etwas zu viel in die Inhaltsangabe hineininterpretiert hatte, aber dennoch ist der Spaßfaktor bei diesem Buch sehr groß :)

Der Schreibstil ist jugendlich und flüssig, weswegen sich das Buch sehr schnell wegliest.

Aber auch die Handlung sorgt dafür, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Zwar hält sich Frau Roth schon an ein bestimmtes Muster, das man aus Jugendbüchern kennt, aber giebt es viele (wortwörtlich) atemberaubende Spannungselemente, die den Leser ordentlich auf Trab halten.
Insgesamt ist die gesamte Stimmung während der Handlung sehr geheimnisvoll und tendenziell düster trotz der Liebesgeschichte, was dem Buch in meinen Augen ein paar Zusatzpunkte einbringt.

Die Charaktere spielen natürlich auch eine wichtige Rolle.
Fange ich einmal gleich mit Beatrice an. Obwohl ich anfangs ein paar Schwierigkeiten mit ihrer Naivität und Selbstlosigkeit hatte, so wurden diese Eigenschaften doch geklärt und sie wurde mir während der Handlung immer sympathischer. Ihre Handlungen, Gedanken und Gefühle sind sehr authentisch, wobei auch diese natürlich während der Handlung weitaus reifer werden.
Etwas schade finde ich, dass Four im Vergleich zu ihr für meinen Geschmack etwas zu stereotypisch handelt, womit ihm in meinen Augen etwas der Tiefgang fehlt.

Ohne zu spoilern möchte ich auch noch eine Anmerkung zum Schluss loswerden: Natürlich sollte ein großes Finale wie in diesem Buch dramatisch werden, aber hätte es wirklich SO dramatisch werden müssen? Meiner Meinung nach hat sich die Autorin von ein paar Charakteren zu viel verabschiedet, was ich besonders im Finale des ersten Teiles sehr schade finde, weil gerade dieser doch eigentlich Hunger auf den nächsten Teil machen sollte, oder?


Fazit:

Insgesamt macht dieser Auftakt großen Spaß beim Lesen und Hunger auf mehr dieser Reihe. Daher kann ich gut verstehen, warum die Fangemeinde von "Die Bestimmung" so groß ist. Zu meinen Lieblingsbüchern gehört es allerdings nicht, da der Roman ein paar charakterliche Schwächen aufweist und besonders zum Ende hin nicht ganz schlüssig ist. Damit leuchtet für mich einfach nur ein weiterer Stern am großen Fantasy-Himmel, wenn auch heller als andere :)


& & & & &
4 von 5 Sternen


Hier habe ich noch den Trailer für euch:



Und, was meint ihr? Habt ihr den Film gesehen?
Schreibt es mir in die Kommentare :)

Euer Buchdetektiv


Dienstag, 10. Februar 2015

Dämonentochter - verbotener Kuss von Jennifer L. Armentrout

Hallo liebe Lesedetektive,

heute habe ich den ersten Teil der Dämonentochtern-Reihe für euch, von der uns der vierte und letzte Teil (*klick* zu Thalia) voraussichtlich am 9. März 2015 erwarten wird. 


Viel Spaß diesmal mit Alex, Seth und Aiden (statt Daemon und Katy),


euer Buchdetektiv :)



Lesedetektiv-Verbotener Kuss
Dämonentochter-verbotener Kuss -
Jennifer L. Armentrout

Originaltitel: A Covenant Novel #1 - Half Blood

Reihe: Dämonentochter

Verlag: cbj

Seitenzahl: 448
Erschienung: 2014

Thalia












Handlung:

Zwischen Göttern und Sterblichen gibt es die Eine, die kämpfen wird - Alex' Mutter wurde von Dämonen verwandelt und macht nun Jagd auf Menschen. Einzig Alex kann sie aufhalten. Doch sie ist noch keine voll ausgebildete Dämonenjägerin. Als Alex' Mutter einen Freund ihrer Tochter entführt, bleibt Alex keine Wahl. Sie zieht in einen Kampf auf Leben und Tod, und stellt sich allein ihrer größten Angst ...


Meine Meinung:

Das Cover ist durch die runenähnliche Schrift hübsch anzusehen, allerdings habe ich auch jetzt noch im Nachhinein keine Ahnung, inwiefern die Blume mit dem Inhalt des Buches in Zusammenhang steht. Ich würde mich also über Kommentare freuen, wenn ihr eine Idee habt :)

Der Inhalt klingt zwar nicht allzu neu und es lässt sich auch bereits zur Handlung sagen, dass sie keine sehr großen Überraschungen birgt. Aber ich war sehr neugierig, als ich es mir aus der Bibliothek ausgeliehen hatte, allein schon, weil mich Obsidian von derselben Autorin mehr als überrascht hatte.
Zwar ist dieser Auftakt keine große Überraschung, aber dennoch steckt auch im ersten Teil der Dämonentochter-Reihe einiges an Lesespaß.

Die Handlung weist zwar ein oft verwendetes Schema auf und steuert klar auf einen bestimmten Höhepunkt zu, überrascht aber trotzdem mit einigen spannenden Elementen und tritt daher nicht auf der Stelle. 

Auch die Charaktere sind relativ schlüssig und insgesamt sehr humorvoll. Allerdings hatte ich teilweise Schwierigkeiten, mich mit Alex' Sturheit und vor allem ihren Gefühlen anzufreunden, was das Lesen leider etwas erschwerte. Hinzu kommt, dass mir Aiden zwar recht sympathisch vorkommt, aber doch sehr vorhersehbar scheint und für meinen Geschmack mangelt es ihm etwas an Tiefgang.
Seth dagegen war mir bei jedem Auftreten eine willkommene Erfrischung und Abwechslung. Besonders seine kleinen Streitereien mit Alex gestaltet Frau Armentrout im Katy-Daemon-Stil, was für viele Lacher beim Lesen sorgt.
Und natürlich scheint auch dieser Auftakt eine Dreiecksbeziehung anzupeilen, von der ich mir noch einiges erhoffe, da ich denke, dass einiges an Potenzial in dieser Richtung vorhanden ist, nicht zuletzt auch durch die besondere Freundschaft zwischen Alex und Seth ;)


Fazit:

Insgesamt ist die Grundidee von Dämonentochter-verbotener Kuss natürlich nichts Neues und auch in der Handlung lässt sich ein klares altbekanntes Schema wiedererkennen. Die Charaktere weisen ebenso stereotypische Merkmale auf, aber dennoch gibt es viele spannende Elemente und witzige Dialoge sorgen für eine Menge Lacher.
Also kein Buch, das ich zwingend weiterempfehlen würde, aber trotzdem bin ich neugierig, wie es für Alex, Aiden und Seth ausgeht.



& & & & &
3 von 5 Sternen

Montag, 9. Februar 2015

Wie Blut so rot von Marissa Meyer

Hallo liebe Lesedetektive,

heute stelle ich euch den zweiten Teil der Luna-Chroniken und somit den Nachfolger von Wie Monde so silbern vor.

Viel Spaß!


Lesedetektiv-Wie Blut so rot
Wie Blut so rot-Marissa Meyer

Originaltitel: The Lunar Chronicles 2/Scarlet
Reihe: Luna-Chroniken

Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 432
Erscheinung: 2014

Thalia











Handlung:

Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles - von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. 
Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer - Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde ...



Meine Meinung:

Das Cover gefällt mir - wie schon beim ersten Teil - sehr gut. Es wirkt durch das Schwarz als Grundfarbe zwar futuristisch, sieht aber auch durch die Wolf-Ornamente wie ein Märchenbuch aus. Passt also perfekt zum Inhalt!

Nachdem mir der erste Teil sehr gut gefallen hatte, hatte ich mich natürlich sehr auf den zweiten Teil gefreut und war sehr neugierig, wie die Autorin diese völlig neue Perspektive in die gesamte Welt von Cinder einbringen wollte. 
Und das ist ihr meiner Meinung nach super gelungen!

Der gesamte Roman beginnt mit der Sichtweise Scarlets auf die Geschehnisse des ersten Bandes. Danach wird die gesamte Handlung abwechselnd aus Cinders und Scarlets Sicht erzählt. Das ist eine sehr interessante Lösung, weil dem Leser so immer wieder Hintergrundinformationen geliefert werden, die alle Charaktere insgesamt schlüssiger erscheinen lassen.

Natürlich sorgt diese Erzählweise damit auch für einige Überraschungseffekte, was der Handlung sehr zugutekommt. Ansonsten zieht sich der rote Faden klar erkennbar durch das Buch und es macht viel Spaß mit den Charakteren mitzufiebern.

Allerdings hat dieser zweite Band einen Schwachpunkt mehr als der Erste: Die Charaktere
Im ersten Teil hatte ich gesagt, dass mir Cinder absolut sympathisch sei und ihre Gedanken und Gefühle sehr nachvollziehbar seien. Auch in diesem Teil ist das wieder der Fall, womit die Kapitel, die aus ihrer Sicht erzählt werden (nicht zuletzt auch, weil sie eine unglaublich witzige Begleitung dabei hat, die Lust auf den dritten Teil macht) ein großes Lesevergnügen sind.
Die Kapitel aber, die aus Scarletts Sicht erzählt werden, ziehen sich dagegen meiner Meinung nach etwas dahin. Einige ihrer Gedanken und Gefühle ergeben sich mir als nicht ganz so schlüssig und ihr Vertrauen zu Wolf kann ich von Anfang an nicht ganz verstehen, weswegen diese Kapitle leider etwas mühseliger sind.


Fazit:

Insgesamt macht auch dieser zweite Band Spaß, die Geschichte rund um Cinder zu verfolgen und alles auch einmal aus anderer Perspektive erleben zu dürfen. Allerdings finde ich bei diesem Perspektivenwechsel nicht immer alle Ereignisse und Beziehungen schlüssig, weswegen dieser Teil für mich etwas hinter dem Ersten zurückbleibt.
Aber dennoch bin ich gespannt auf den dritten Teil "Wie Sterne so golden"!



& & & & &
3,5 von 5 Sternen


Sonntag, 8. Februar 2015

Chroniken der Schattenjäger von Cassandra Clare

Hallo liebe Lesedetektive,

wie auch bei der Göttlich-Trilogie fasse ich die Chroniken der Schattenjäger jetzt, wo ich die Trilogie beendet habe, zusammen.

Viel Spaß, euer
Buchdetektiv :)

Lesedetektiv-Chroniken der Schattenjäger
Chroniken der Schattenjäger-Cassandra Clare


Handlung:

Allgemein bildet die Reihe ein Spin-Off der Chroniken der Unterwelt und beschäftigt sich damit natürlich mit unserer Welt, in der es allerdings Vampire, Werwölfe und die Schattenjäger, die die Welt vor Dämonen beschützen, gibt. Es geht um die junge Amerikanerin Tessa Gray, die ihrem Bruder um 1874 nach London folgt und dort ungewollt in eben diese Welt hineingerät. Dabei trifft sie auf die dort ansässigen Schattenjäger und somit auf die beiden jungen Männer William und James. Und damit beginnt erst eine höchst komplizierte Dreieckskonstellation, die ihnen allen das Leben gehörig erschweren soll...


Die Teile:

1. Clockwork Angel
2. Clockwork Prince
3. Clockwork Princess


Meine Meinung:

Wie ihr bereits in meinen Rezensionen zu den einzelnen Teilen bemerkt habt, bin ich ein ganz großer Fan von dieser Trilogie.
 Das liegt daran, dass die Handlung eine ganze Palette an Überraschungen bietet und Frau Clare den Leser kaum Luft holen lässt, bis sie schon die nächste große Bombe platzen lässt. 
Die Charaktere allerdings bilden meiner Meinung nach in dieser Reihe den Faktor, der sie auch nach wiederholtem Lesen noch immer so faszinierend macht. Die Autorin schafft es - unter anderem durch Perspektivenwechsel - die Charaktere durch ihre Schwächen und Stärken so lebendig erscheinen zu lassen, dass ich als Leser absolut jede Handlung und Emotion nachempfinden konnte und am liebsten zeitweise in das Buch hinein gesprungen wäre, um zu helfen.

Deshalb gehört diese Reihe definitiv zu meinen Lieblingsbüchern und ich kann sie nur wärmstens weiterempfehlen.


& & & & &
5 von 5 Sternen


Übrigens: Diese Reihe liefert meiner Meinung nach sehr hilfreiche Hintergrundinformationen für die Chroniken der Unterwelt. Vor allem für den letzten Teil "City of Heavenly Fire", der seit letztem Mittwoch in den Buchhandlungen erhältlich ist :)

Freitag, 6. Februar 2015

Clockwork Princess von Cassandra Clare

Hallo liebe Lesedetektive,

wie versprochen befinde auch ich mich nun wieder im Dienst. Und damit fange ich gleich mit dem letzten Teil der Chroniken der Schattenjäger an: Clockwork Princess



Lesedetektiv-Clockwork Princess
Clockwork Princess-Cassandra
Clare

Originatltitel: Clockwork Princess

Reihe:Chroniken der Schattenjäger

Verlag: Arena

Seitenzahl: 616
Erscheinung: 2013

Thalia
















Handlung:

Tessa Gray sollte glücklich sein - sind das nicht alle Bräute? Doch während sie noch mitten in den Hochzeitsvorbereitungen steckt, zieht sich die Schlinge um die Schattenjäger des Londoner Instituts immer weiter zu. Denn Mortmain hat eine riesige Armee zusammengestellt, um die Schattenjäger endgültig zu vernichten. Nur ein letztes Detail fehlt Mortmain zur Ausführung seines Plans: Er braucht Tessa. Jem und Will, die beide Anspruch auf Tessas Herz erheben, würden alles für sie geben. Die Zeit tickt, sie alle müssen eine Wahl treffen.


Meine Meinung:


Wie immer zuerst zum Cover: (Immer noch) finde ich es sehr schade, dass das Cover so gar nicht zum Inhalt passt. Gerne kann dieses Cover auf einen futuristischen Roman gesetzt werden, aber zum 19. Jahrhundert passt das meiner Meinung nach nicht allzu gut. 

Nach den beiden grandiosen ersten Teilen konnte ich es natürlich kaum abwarten, endlich die Geschichte um Tessa, Will und Jem zu Ende zu lesen. Dementsprechend waren mein Erwartungen natürlich sehr hoch und ich kann sagen, dass das einzig Enttäuschende an diesem Buch die Tatsache ist, dass die Geschichte nun vorbei ist :)

Der Schreibstil spielt dabei natürlich eine wichtige Rolle. Er ist flüssig, direkt und schildert die Gefühle und Gedanken der Charaktere sehr gut.

Den Großteil meiner Begeisterung aber - wie auch bei den ersten beiden Teilen - machen allerdings Handlung und Charaktere aus. 
Zunächst zur Handlung: Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich selten so viele überraschende Wendungen erlebt habe, sodass ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich hatte regelrecht Angst, die nächste Seite umzublättern, damit nicht alles noch schlimmer werden konnte. Frau Clare schafft es, den Leser derartig in die Handlung hineinzuziehen und sich so sehr in die Charaktere hineinzuversetzen, dass ich euch warne: Haltet Taschentücher bereit und bereitet euch seelisch auf den Epilog vor! Denn der wirft meiner Meinung nach noch einmal alle Geschehnisse in ein komplett neues Licht (und macht nebenbei auch noch Hunger auf das Finale der Chroniken der Unterwelt) :)
Und nun zu unseren Charakteren: Wie auch schon bei den letzten Teilen steht natürlich die besondere Verbindung zwischen Tessa, Will und Jem im Vordergrund, daher habe ich eigentlich nicht allzu viel Neues dazu zu sagen, um nicht in die Versuchung zu kommen, das Ende zu verraten (das mir jetzt im Nachhinein auch als die bestmögliche Lösung erscheint, im Lesemoment aber für einige Tränen gesorgt hat...).
Doch besonders im finalen Teil hat mich noch einmal die enge Freundschaft zwischen Will und Jem fasziniert. Denn die ist es auch, die die gesamte Dreiecksbeziehung so emotional und neu für den Leser macht. Sie ist nicht wie jede Dreiecksbeziehung in anderen Büchern, da jeder Charakter so verschieden ist und natürlich seine Stärken und Schwächen hat, die drei zusammen aber eine unschlagbare Konstellation bilden, die alle tragischen Geschehnisse der Trilogie auf sich nimmt.

Fazit:

Ihr merkt schon, ich bin hellauf begeistert von dem Finale. Das liegt vor allem an der mehr als ereignisreichen Handlung, die aber im Grunde auf wunderbar liebenswerten Charakteren basiert. Dieses Buch gehört zu den All-Time-Lieblingen!


& & & & &
5 von 5 Sternen

Na, was denkt ihr, wie geht es für Tessa, Will und Jem aus? (Aber bitte nicht spoilern!)
Euer Buchdetektiv

Willkommen zurück!


Hallo liebe Lesedetektive,

nun - pünktlich zum Start ins neue Halbjahr - bin auch ich wieder mit einem neuen Layout zurück. Ich hoffe, es gefällt euch und damit fange ich auch schon gleich wieder mit dem Rezensieren an :)

Weiterhin viel Spaß beim Schmökern,
Liebe Grüße,

Euer Buchdetektiv


P.S.: Ganz herzlichen Dank für die wunderschönen Bilder an Fotografie Lichtmomente!!